Eure Nahrung soll Eure Arznei sein.

Hippokrates

Gefahr aus dem Kochtopf!

Eine andere Sichtweise über Fertigmenüs:

http://www.glueckspudel.de/gefahr-aus-dem-kochtopf/

BARF (dt. Biologisch Artgerechtes Rohes Futter)


Gil schleckt im Hochsommer ein selbstgemachtes Gurken-Thon-Quark-Eis

Barf

Barf oder BARF ist eine Methode zur Ernährung fleischfressender Haustiere, die primär für Haushunde entwickelt wurde. Die Entwickler von Barf orientierten sich dabei an den Fressgewohnheiten der Wölfe und anderer wildlebender Hunde. In diesem Sinne wird ausschließlich rohes Fleisch, Knochen und Gemüse verfüttert, wobei der Tierhalter für die ausgewogene Zusammensetzung selbst sorgen muss. Mittlerweile sind auf dem Markt auch kommerzielle Produkte unter dem Namen Barf erhältlich.

Barf ist inzwischen nicht mehr alleine auf Hunde beschränkt, es werden auch Katzen mit Barf gefüttert.

Herkunft

Das erste Mal tauchte dieser Begriff in den USA auf. Er wurde von Debbie Tripp benutzt, um sowohl einen Hundebesitzer zu bezeichnen, der seine Hunde nach dieser Methode ernährt, als auch das Futter selbst. Das Akronym Barf machte im Laufe der Zeit einen Bedeutungswandel durch. Zunächst stand diese Abkürzung für „Born-Again Raw Feeders“ (wiedergeborene Rohfütterer), welche auch den ideologischen Aspekt dieser Bewegung verdeutlichte, dann „Bones And Raw Foods“ (Knochen und rohes Futter), im Deutschen wurde dafür das Backronym „Biologisches Artgerechtes Rohes Futter“ erfunden.

(Quelle Wikipedia)

 

Literatur

Auch dazu gibt inzwischen viele Literatur, z.B. für Anfänger geeignet die Barf-Broschüre von Swanie Simon www.barfers.de oder die beiden Bücher für Hunde und Katzen von Susanne Reinerthhttp://www.naturaldogfood.de Hier gibt es auchTipps: www.barfland.ch

Und hier ein paar sehr empfehlenswerte, wertvolle Bücher von Jutta Ziegler und Hans Ulrich Grimm die jedem die Augen öffnen sollten, so dass kaum noch ein Mensch seine Tiere mit dem Futter von Hills, Royal Canin, Mars, Nestlé (ja, auch die beiden Multis sind dick im Tierfuttergeschäft dabei!) und Co füttern will: http://www.exlibris.ch/de/buecher-buch/deutschsprachige-buecher/jutta-ziegler/tieraerzte-koennen-die-gesundheit-ihres-tieres-gefaehrden/id/9783868822755?gclid=CNzStb2JocACFaYIwwodnhAAcQ

Futter berechnen

So ein saftiger Knochen mit einer grossen Portion Fleisch und Fett dran ist ein Festschmaus für jeden Hund! Und reinigt erst noch die Zähne...

Und hier noch ein Barfrechner um auszurechnen wieviel Fleisch Ihr Hund braucht: http://www.barfland.ch/de/barfrechner/

Ich selber füttere meine beiden Hunde seit über drei Jahren mit dieser Methode, mit bestem Erfolg. Ich kam darauf weil Gil das Industriefutter, das voll mit künstlichen Konservierungsmitteln ist, nicht mehr vertrug. Er bekam gewaltigen Juckreiz und biss sich wund. Dank unserer kompetenten Tierheilpraktikerin Claudia Baumann http://haustiereheilen.ch wurde Gil wieder gesund und frei von jeglichem Juckreiz und es blieb uns eine Odysse durch die Tierarztpraxen erspart!